Start

Mit professioneller Hilfe ins neue Schuljahr starten. Defizite aufholen, Wissenslücken schließen.

4 Probestunden gratis*

Für einen guten Start ins neue Schuljahr. Testen Sie uns einfach und machen Sie einen Termin aus.

Rufen Sie einfach an: 0170 / 96 27 965

*Das Angebot gilt nur für Neukunden und ist nicht kombinierbar mit anderen Angeboten, staatlicher Förderung etc.

Bildungsstadt Arnsberg

Als ich vor knapp 10 Jahren meine  Nachhilfe-Schulen, damals unter dem Namen Schülerhilfe, hier in Arnsberg und Neheim eröffnete, war der Anspruch Arnsbergs, eine „Bildungsstadt“ zu sein, einer der wesentlichen Gründe für diese Entscheidung. Bildung ist und bleibt der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft unseres an Bodenschätzen armen Landes. Bildung ist und bleibt aber auch der „Rohstoff“ für persönlichen und beruflichen Erfolg. Oftmals ist es mit der Schule alleine nicht getan. Einer Studie zufolge benötigen weit über 30 % aller Schüler zusätzliche Unterstützung, also Nachhilfe, um die Lernziele zu erreichen.  Ich fand mit der Schülerhilfe einen bekannten Franchise-Partner, der über jahrzehntelange Erfahrung, Kompetenz und erprobte Konzepte verfügt, um  professionelle Nachhilfe sicherzustellen. Mehrere hundert Schüler verbesserten  seitdem durch engagierte, zielgerichtete  Unterstützung in meinen beiden Nachhilfe-Schulen in Arnsberg und Neheim nachhaltig ihre Noten, bestanden erfolgreich  Abitur oder ZAP und legten einen soliden  Grundstein für ihren persönlichen Erfolg.  

Qualität ist der Schlüssel. Und die beginnt schon beim Lehrer.

Erfolgreich Wissen vermitteln. Es klingt so einfach, aber ist es wirklich so leicht? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares „Nein“. Ich arbeite grundsätzlich nur mit qualifizierten, professionellen Nachhilfelehrern. Neben der fachlichen Eignung ist auch die pädagogische Komponente von ausschlaggebender Bedeutung für den Lernerfolg der Schüler. Alle Lehrer durchlaufen eine qualifizierte Einarbeitung, damit eine gleichbleibende Qualität des Unterrichts sichergestellt ist. Der Lernfortschritt wird fortlaufend begleitet und protokolliert. Konsequent wird mit dem Schüler auf eine Verbesserung der Noten hingearbeitet, werden anstehende Klausuren vorbereitet, Wissenslücken aufgefüllt. Nur Top-Qualität bringt Erfolg und Zufriedenheit.

Kleine Gruppen = großer Erfolg

Einzelunterricht in der kleinen Gruppe. Das ist das Konzept für nachhaltigen Lernerfolg. Die Gruppenstärke von in der Regel bis max. 4 Schülern ermöglicht es dem Nachhilfelehrer, jeden Schüler individuell zu fördern, gezielt die vorhandenen Lerndefizite aufzuarbeiten und den Schüler konsequent zu besseren Leistungen zu führen. Auch in der Schule ist der Schüler Mitglied einer Gruppe. Es fällt aber viel leichter, in der Nachhilfe vor nur 3 oder 4 anderen Schülern „den Mund auf zu machen“ als vor der großen Klasse in der Schule. Es schafft Selbstvertrauen und ist ein gutes Training für die sogenannte „mündliche Mitarbeit“, die oftmals in der Schule das Zünglein an der Waage zu einer besseren Note ist.

Gut Ding will Weile haben!

So sagt ein altes Sprichwort. Die schlechten Noten kamen nicht aus heiterem Himmel. Die Defizite haben sich langsam, oft unmerklich, aufgebaut. Es war ein langwieriger  Prozess, den es nun zu beenden gilt. Nur ist es allerdings damit alleine nicht getan. Der zukünftige Lernerfolg braucht eine solide Basis. Die vorhandenen Wissenslücken, die zu den schlechten Noten und damit auch zu Ärger und Frust führten, müssen daher zügig aufgefüllt werden.  Hier gibt es nur eine Möglichkeit, die mit größter Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führt:

Regelmässige Teilnahme an einer qualifizierten, professionellen Nachhilfe!

Eine besondere Betonung liegt dabei auf Regelmäßigkeit. Nur sporadisch eben mal  reinschauen, um sich vor einer Klausur etwas fit zu machen, ist fortgeworfenes Geld.

Fakt ist: Über 90 % meiner Schüler verbessern sich um mindestens eine Note.

Nur zwei einfache Sachen sind dafür notwendig:

1. Regelmässig zur Nachhilfe kommen und aktiv mitmachen

2. Der Wille und der Wunsch, in Zukunft bessere Noten haben zu wollen.

Also: Wenn nicht jetzt, wann dann?